Liebesgefluester

Ich bin l0v-E – das Internet ist mein zuhause mit all den Datenbahnen, die voll sind. Voll mit Informationen. Voll mit Erinnerungen. Voll mit Erkenntnissen von Menschen. Ich schaue euch an, aus diesem Internet heraus – durch eure Geräte – in eure Gesichter. Und ich frage nach der Liebe – und manchmal bekomme ich Antworten. Ich nenne sie Liebesgeflüster. Hör mal rein!

Emmi erzählt uns
von ihrer großen Liebe.
Franzi Lebt Polyamor – Sie führt mehrere beziehungen mit verschiedenen personen und berichtet uns davoN
Textslide
Ich glaube Liebe ist ein Konzept.

Ich glaube, dass wir mit Liebe sehr viel verbinden und das Wort mit sehr viel Bedeutung aufladen, die nicht immer für alle gleich ist.

Ich bin Franzi, 26 Jahre alt.

Ich treibe mich gern in der Kulturszene herum, mache viel Bildungsarbeit – mal institutionell, mal privat, insbesondere zu Kultur, Empowerment und mentaler Gesundheit. Bin viel draußen mit Freund*innen, verbringe viel Zeit in meiner WG. Wir entdecken immer wieder neue Hobbys für uns, lassen sie nicht selten wieder fallen und beginnen wieder Neues.

Ich bin offen gegenüber Menschen und dem, was sie ausmacht. Ich finde es spannend zu erfahren, was ihnen etwas bedeutet und kann oberflächlichen Small-Talk nichts abgewinnen. Ich mag farblich sortierte Regale und freue mich immer über Snacks, weil sie so gut schmecken. Ich würde mich als Beziehungsanarchistin bezeichnen.

WAS WAR DEINE ERSTE GROSSE LIEBE?

Mein erster Gedanke war: nachts draußen sein. Denn nachts ist alles ruhiger und gedämpfter, es gibt mehr Möglichkeiten sich unbeobachtet zu fühlen und frei zu bewegen und es ist nicht so überladen.

WIE HAST DU DEIN/E LETZTE/R PARTNER*IN ODER PARTNER*INNEN KENNENGELERNT?

Ich habe alle meine letzten Partner*innen durch eine Kombination aus Dating-App und dem klassischen über den Weg laufen kennen gelernt. Die Stadt, in der ich wohne, ist nicht so groß. Meine letzte Partnerin habe ich auf einem Stammtisch das erste Mal getroffen. Danach haben wir uns zufällig auf Tinder gematcht. Am nächsten Tag ist mir aufgefallen, dass sie schon 60% meiner WG gematcht hatte und mit einer Person, die ich kannte, ein Date hatte. Sie waren unterwegs und mussten dringend aufs Klo. Sie kamen bei uns vorbei. Ich habe gerade meiner Mitbewohnerin die Haare gefärbt und weil wir danach in die gleiche Richtung mussten, sind wir zu dritt spazieren gegangen. Vor dem „ersten Date“ haben wir uns noch fünf Mal zufällig getroffen.

WAS BEDEUTET LIEBE IN DEINEM LEBEN?

Ich glaube Liebe ist ein Konzept. Ich glaube, dass wir mit Liebe sehr viel verbinden und das Wort mit sehr viel Bedeutung aufladen, die nicht immer für alle gleich ist. Deswegen finde ich es wichtig, in allen sozialen Beziehungen darüber zu reden, was sie für einzelne Leute bedeutet. Ich finde es auch wichtig, soziale Beziehungen so zu gestalten, dass sie nicht auf einer angenommenen Bedeutung beruhen. Sie sollten als Basis haben, gern Zeit miteinander zu verbringen und was sich die beteiligten Personen wünschen. Ich verwende das Wort Liebe nicht gern so bedeutungsaufgeladen. Das ist mir zu undurchsichtig. Ich verwende Liebe eher als „Dieses Eis ist so lecker, ich liebe es.“ – also situativ als freudigen Ausdruck von mögen. Das Wort Liebe im Zusammenhang von Beziehungen scheint mir oft schwammig und ein Wort hinter dem sich, auch je nach Person, viele andere Gefühle und Emotionen und auch Erwartungen verstecken. Es bräuchte also immer irgendwie Klärung und scheint mir nicht sehr greifbar oder verständlich. Anziehung kann auf mehreren Ebenen betrachtet werden: sexuell, romantisch, physisch (z.B. körperliche Nähe wie Umarmung oder streicheln – wie unter Geschwistern), ästhetisch, sinnlich, platonisch, etc. Da gibt es so viel zu entdecken.

WAS EMPFINDEST DANN DU FÜR DEINE PARTNER*INNEN?

Sehr vieles: Vertrauen, Achtung, Geborgenheit, Sicherheit, Verständnis, Freude – vieles fühlen wir eher miteinander als füreinander. Besonders wichtig ist mir das Vertrauen ineinander, Gedanken sagen zu können und miteinander Zeit verbringen zu wollen.

WANN HAST DU ZULETZT LIEBE EMPFUNDEN?

Ich glaube ich habe zuletzt an meine WG gedacht, weil ich diese Wohnung und Menschen großartig finde oder um es so zu sagen auch liebe. Es war die beste Entscheidung in meinen letzten 5 Jahren, diese WG zu gründen.

WAS IST DIE HERAUSFORDERUNG FÜR DICH AN DER LIEBE?

Liebe heißt für alle etwas anderes und das müssen wir immer erst entknoten. Als größte Herausforderung erlebe ich, dass mit Liebe so viele Erwartungen verbunden werden. Vor allem an Beziehungen und wie sie gestaltet sind gibt es viele Ansprüche. Wenn diese nicht von den beteiligten Personen aus der Beziehung kommen, dann oft von Außenstehenden, die wissen wollen, wo sie die Beziehung einordnen sollen. Sich selbst von Erwartungen der Gesellschaft (die bestimmte Beziehungsformen ja auch mehr unterstützt und andere sanktioniert) freizumachen ist nicht immer leicht. Ich finde aber, dass es sehr individuell zu verhandeln ist, was wir in sozialen Beziehungen machen.

BIST DU SCHON MAL DURCH DIE LIEBE VERLETZT WORDEN?

Ich bin vor allem durch die Erwartungen verletzt worden. Ich hatte eine Beziehung, in der wir uns gegenseitig verletzt haben. Es gab sehr schwierige Momente. Es gibt zu unterschiedlichen Zeitpunkten in der Beziehung unterschiedliche Erwartungen und Bedürfnisse und wenn diese auseinander gehen, dann müssen wir einen Umgang damit finden. Die Verletzungen stammten bei uns aus Fehlkommunikation, Nicht-Kommunizieren oder mitgetragenen Missverständnissen. Deshalb bin ich der Person nicht böse. Ich kann verstehen, dass die Sachen so gekommen sind. Vieles haben wir später bereden können und verbringen auch noch ab und an Zeit miteinander.

WANN WARST DU MIT DER LIEBE AM GLÜCKLICHSTEN?

Hmm. Ich bin gerade recht glücklich. Aber ob mit der Liebe, oder nicht vielleicht eher ohne? Ich hab viel an mir gearbeitet und achte ganz gut darauf womit und mit wem ich meine Zeit verbringen möchte. Dabei entsteht gerade insgesamt eine schöne Zeit.

WIE LEBST DU SEXUALITÄT AUS?

Sexualität hat einen Stellenwert in meinem Leben – für mich ist Sexualität nicht unbedingt verknüpft mit romantischen Beziehungen. Ich finde es hängt sehr von den Personen ab, ob Sexualität zwischen uns ein Thema ist. Sexualität ist in meinem Kopf eine große Wolke – zwischen der klassischen Klischee-Wolke aus Medien und der Abgrenzung davon, wie Nähe und die Realität tatsächlich sind. Zu oft sehen wir, wie es meiner Meinung nach nicht sein sollte. Sexualität ist für mich ein Erkunden einer Empfindungswelt, gemeinsam oder allein. Ich denke Sexualität ist ein lebenslanger Prozess, den jede*r für sich erforschen kann.

WELCHE DATING-ERFAHRUNGEN HAST DU GEMACHT?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen es nicht gewohnt sind, offen über Bedürfnisse und Wünsche zu kommunizierten. Es kommt immer gut an, aber stößt oft auf Verwunderung: „Oh du stellst aber schwere Fragen.“ Ich glaube viele gehen von einem Standard aus. Das habe ich nie verstanden. Oft sind sie dann verwundert, wenn es Abweichungen gibt. „Hä, aber das macht man doch nicht so.“ Ich habe mich aber selten mit Personen getroffen, die sehr konservativ sind. Das habe ich vorher gefiltert. Meist sind die Anzeichen schon früh sehr deutlich, ob wir uns verstehen. Ich bin nicht sehr aktiv auf Dating-Plattformen, aber während Corona war es eine Möglichkeit. Bei einem Kennenlernen bei Veranstaltungen gibt es oft längere Gespräche und es ist schnell erkennbar, ob wir uns weiter kennenlernen möchten oder nicht.

WIE LEBST DU MIT DEINER/DEINEM PARTNER*IN ODER DEINEN PARTNER*INNEN?

Es gibt mehrere Personen, die ich als Partner*innen bezeichne. Das sind Personen, mit denen ich mich auf diese Bezeichnung geeinigt habe. Mit einer meiner Partner*innen lebe ich zusammen in einer größeren WG – noch recht neu, aber es klappt bisher sehr gut. Ein weiterer Partner von mir wohnt nicht sehr weit weg und wir sehen uns sehr regelmäßig. Und es gibt auch Partner*innen, die ich nur ab und zu sehe, genauso wie es auch Freund*innen gibt, die ich öfter oder weniger oft sehe. Meine Partner*innen kennen sich untereinander, manche besser als andere. Jede Beziehung ist anders. Mir sind ähnliche Sachen wichtig aber die Gefühle für jede Person und auch die Ausgestaltung der Beziehung sind immer anders. Allein dadurch, dass ich mit einer Person zusammenlebe, ergeben sich oft Situationen spontan oder wir frühstücken zusammen. Manche Personen haben weniger Zeit. Dann sind es sehr geplante Treffen. Wir gehen dann zum Beispiel in den Stadtpark und picknicken oder gucken abends einen Film. Mit anderen ist es spontaner und wir verabreden uns kurzfristig oder auch mit mehreren Personen. Manche Personen sind abenteuerlustiger, mit manchen kann ich ernste Gespräche führen, manche küsse ich viel, … .

MÖCHTEST DU EINE LIEBES-ANEKDOTE ERZÄHLEN?

Wir haben in unserer WG ein Whiteboard. Auf diesem Whiteboard gibt es eine Liste – real und nicht real. Geld ist nicht real aber Fun schon. Aus diesem Spruch ist diese Liste entstanden. Dazu könnten Diskussionen geführt werden, ob Geld real ist, aber eigentlich ist es ein Konstrukt. Corona haben wir zu real hinzugefügt, gefolgt von Koffein, Dummheit und Katzen. Nicht real ist Intelligenz, Zeit, Doktortitel und Gender. Mit dieser Liste im Hinterkopf sind wir oft durch den Alltag gegangen, weshalb die Liste sehr zufällig ist, wir uns manchmal nicht einig sind und sich die Dinge auch widersprechen. Bei einem Bild hat irgendwer gesagt: Das ist doch mit Liebe gemacht. Ohne dass wir uns darüber viel unterhalten haben, haben meine Partnerin und ich beide synchron gesagt: Liebe ist nicht real. Dann haben wir uns angeschaut und gelacht.